Recht auf Recht: GmbH mit gebundenem Vermögen

Share on facebook
Share on twitter
Share on email

Ein Ausdruck unternehmerischer Freiheit, eine Stärkung des meritokratischen Prinzips?

Das Vorhaben eine „GmbH mit gebundenem Vermögen“ (vormals unter „GmbH in Verantwortungseigentum“ diskutiert) als eine Rechtsform gesetzgeberisch zu beschließen hat sehr kontroverse Diskussionen ausgelöst – auch unter Liberalen. In dem Rahmen von der Veranstaltung „’GmbH mit gebundenem Vermögen’ – Ein Ausdruck unternehmerischer Freiheit, eine Stärkung des meritokratischen Prinzips?“ möchten wir entsprechend vorgebrachte Argumente sortieren und prüfen.

Wir laden Sie herzlich ein an einer solchen Veranstaltung als ein Gast teilzunehmen!

Die Veranstaltung „’GmbH mit gebundenem Vermögen’ – Ein Ausdruck unternehmerischer Freiheit, eine Stärkung des meritokratischen Prinzips?“ ist Auftakt der Webinarreihe „Recht auf Recht – eine rechtspolitische Videosprechstunde“. Zu einer solchen: Gerade auch den BürgerInnen Anwalt sein, deren Rechte drohen Anrechte zu bleiben oder deren individuelle Grundrechte gar nicht erst formal-rechtlich garantiert sind, das muss ein Leitmotiv liberaler Rechtspolitik sein. Rechtspraxis anhand eines solchen Leitmotivs in einen Blick zu nehmen, konstruktiv zu begleiten, das soll der Horizont der plattformartigen Webinar-Veranstaltungsreihe „Recht auf Recht – eine rechtspolitische Videosprechstunde“ sein.

Teilnehmer:

Dr. Florian Toncar MdB
Rechtsanwalt, Finanzpolitischer Sprecher der Fraktion der Freien Demokraten und ordentliches Mitglied im Finanzausschuss des Deutschen Bundestages

Daniel Schönwitz
Wirtschaftsjournalist

Prof. Dr. Anne Sanders
Universität Bielefeld, Institut für Familienunternehmen Ostwestfalen-Lippe

Prof. Dr. Julius Reiter
Kanzlei Baum, Reiter & Collegen