panoRAma - Baum Reiter & Collegen
0211/836 80 57-0 kanzlei@baum-reiter.de
0211/836 80 57-0 kanzlei@baum-reiter.de

panoRAma

TANTI AUGURI!

5 Jahre Städtepartner­schaft Düsseldorf & Palermo (2016-2021)

O bella Palermo! Was für eine wunderschöne, großartige, kulturträchtige Stadt. Und schon Johann Wolfgang von Goethe wusste vor knapp 250 Jahren: Italien ohne Sizilien macht gar kein Bild in der Seele. Hier ist erst der Schlüssel zu allem.

Wir von der Kanzlei baum reiter & collegen begrüßen und unterstützen auch diese neue wichtige Städtepartnerschaft von Düsseldorf mit der Hauptstadt der Autonomen Region Sizilien und gratulieren zum 5-jährigen Bestehen.

Damit unterstreicht die Landeshauptstadt von NRW als wichtiger Handels- und Wirtschaftsstandort, bedeutendes Universitäts- und Bildungszentrum, europäische Kunst-, Musik- und Fashionmetropole sowie zentraler Verkehrsknotenpunkt einmal mehr gerade auch ihre internationale Kompetenz – nicht zuletzt in puncto Völkerverständigung.

Was mich als Düsseldorfer mit italo-amerikanischen und sizilianischen Wurzeln besonders freut: Palermos Bürgermeister Leoluca Orlando hat in den letzten Jahren mit seiner humanen Flüchtlingspolitik Maßstäbe gesetzt. Auf viele weitere Jahre gedeihlicher Freundschaft!

Prof. Dr. Julius Reiter, Geschäftsführer brc (im August 2021)

Im Hintergrund das imposante Teatro Politeama Garibaldi an der Piazza Ruggero Settimo: Das Theater mit 950 Plätzen ist ein wichtiges Kulturzentrum in Palermo und beherbergt heute das Orchester Sinfonica Siciliana. Architekt Guiseppe Damiani Almeyda erbaute es im neoklassizistischen Stil zwischen 1867-1874. Inspiriert von Bauten aus Pompeji, sind der kreisförmigen Fassade Säulengänge vorgesetzt: im Erdgeschoss mit dorischen, im Obergeschoss mit ionischen Säulen. Der Eingang ist als Triumphbogen gestaltet und wird von einer Quadriga Mario Rutellis gekrönt. In Seitenräumen des Teatro Politeama befindet sich seit 1910 zudem die Galleria d’Arte Moderna Empedocle Restitivo (G/M) mit Gemälden ab dem 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart.

In Palermo befindet sich des Weiteren das noch bekanntere, im historistischen Stil erbaute Teatro Massimo (Architekt: Giovanni Battista Filippo Basile) auf der Piazza Verdi: mit 1.300 Sitzplätzen das drittgrößte Opernhaus Europas und größte Italiens. Am 16. Mai 1897 wurde es mit Verdis Oper „Falstaff“ feierlich eröffnet. Wiedereröffnung zum 100. Geburtstag nach 20-jähriger Schließung dank der intensiven Bemühungen des Bürgermeisters Orlando 1997 mit Verdis Oper „Nabucco“ – Dirigent: Claudio Abbado, seinerzeit Chefdirigent der Berliner Philharmoniker. Francis Ford Coppola drehte im Teatro Massimo die Schlussszenen des Mafia-Klassikers „Der Pate“ (Teil III). Heute symbolisiert das Opernhaus Palermos Kampf für seine „politische und kulturelle Wiederauferstehung“ gegen die Mafia. Inschrift über dem Portal: Die Kunst erneuert die Völker und offenbart ihnen das Leben. Unnütz ist die Unterhaltung im Theater, wenn sie nicht auch der Zukunft den Weg bereitet.

Palermo ist die Hauptstadt der Autonomen Region Sizilien und der Metropolitanstadt Palermo. Sie liegt an einer Bucht an der Nordküste Siziliens. Im 8. Jahrhundert v. Chr. gegründet, erlebte die Stadt vor allem unter der Vorherrschaft der Araber sowie der Normannen und Staufer seine Blütezeiten. Palermo war u. a. Residenzstadt von Friedrich II. von Hohenstaufen. Heute ist sie mit rd. 560.000 Einwohnern Italiens fünftgrößte Stadt und das politische sowie kulturelle Zentrum Siziliens. Derzeitiger Bürgermeister ist Leoluca Orlando, der am 21. Mai 2012 zum vierten Mal zum Stadtoberhaupt gewählt wurde.

PS: Der Düsseldorfer Turn- und Sportverein Fortuna 1895 e. V. (Vereinslogo F95) – kurz Fortuna Düsseldorf – spielt seit 2020 (wieder) in der 2. Bundeliga. Das Heim-Vereinstrikot ist rot, auswärts wird in weiß gespielt. 1993 gelang den Fortunen ihr bislang größter Erfolg: Deutscher Meister. Der FC Palermo (1900), einst 29 Jahre lang in der Serie A, spielt seit 2020 in der Serie C (= 3. Liga). Der Spitzname der Mannschaft lautet Rosanero nach den Vereinsfarben rosa und schwarz.

Quellen Wikipedia, 24.08.2021