PUBLIKATIONEN

ABKASSIERT: DIE SKANDALÖSEN METHODEN DER FINANZBRANCHE

Gerhart Baum (Bundesminister a. D.) – Prof. Dr. Julius Reiter – Olaf Methner

„Abkassiert – Die skandalösen Methoden der Finanzbranche“ entstand in Zusammenarbeit von Gerhart Baum (Bundesminister a. D.) und den Anlegeranwälten Prof. Dr. Julius Reiter sowie Olaf Methner. Als Abkassierer werden in diesem Fachbuch solche Anlageberater und Finanzhaie bezeichnet, die ihren gutgläubigen Kunden komplizierte und für den Laien kaum zu durchschauende Finanzprodukte oder faule Immobilien verkaufen.

Die Anwälte beschreiben das globale Geldkarussel und analysieren, warum Anleger ihr Vertrauen in unser Finanzsystem verloren haben. In „Abkassiert“ wird verdeutlicht, auf welche Weise die maßlose Gewinnmaximierung profitgieriger Finanzjongleure im Oktober 2008 zu einer globalen Wirtschaftkrise geführt hat. In auch für Laien leicht verständlicher Sprache werden unter anderem die Themen Verbraucherschutz, Schrottimmobilien, Geschäftspraktiken des Berliner Senats und Altersvorsorge thematisiert.

Das Fachbuch enthüllt die grundsätzliche Verflechtung von Politik und Finanzbranche und zeigt auf, wie unseriöse Finanzjongleure ihren immensen Einfluss in der Politik nutzen, um sich selbst einen seriösen Anschein zu geben. Die Experten für Bankanlagerecht und Beratungshaftung betonen den Interessenkonflikt zwischen den oftmals mit der Komplexität der Finanzprodukte überforderten Kunden und deren Wunsch nach Rendite sowie Bankberatern: Diese haben häufig nur ihre Verkaufsprovision im Auge und empfehlen ihren Kunden insbesondere solche Finanzanlagen, welche für ihre Bank am geeignetsten sind.


MEINE WUT IST JUNG – BILANZ EINES POLITISCHEN LEBENS

Gerhart Baum (Bundesminister a. D.)

Die Sehnsucht nach Orientierung in gesellschaftlichen und politischen Fragen ist groß – echte Leitsterne gibt es wenige. Einer von diesen ist der ehemalige Bundesinnenminister Gerhart Baum, der am 28.10.2012 seinen 80. Geburtstag feierte: Anlass für eine Rückschau auf sein politisches Wirken und eine persönliche Einschätzung der politischen Lage heute.

Baum ist ein politisches Urgestein. Der glaubwürdige Liberale nimmt auch heute noch engagiert Stellung zu wichtigen gesellschafts-, rechts- und sicherheitspolitischen Fragen. Neben seiner Ministerkarriere unter Bundeskanzler Helmut Schmidt, in der Baum entscheidend zur Versachlichung der RAF-Diskussion beigetragen hat, fallen u. a. vier erfolgreiche Verfassungsbeschwerden (darunter gegen den Großen Lauschangriff und das Luftsicherheitsgesetz) in die respektable Bilanz eines leidenschaftlichen und zugleich besonnenen Bürgerpolitikers.


RETTET DIE GRUNDRECHTE! – BÜRGERFREIHEIT CONTRA SICHERHEITSWAHN

Gerhart Baum (Bundesminister a. D.)

Selbstmord aus Angst vor dem Tod: Die Terrorangst zerstört den liberalen Rechtsstaat. Als die RAF bombte und mordete, war Gerhart Baum deutscher Innenminister. Der Ur-Liberale bekennt, dass der Staat seinerzeit auf hysterische Weise überreagiert habe – und er selbst daran beteiligt gewesen sei. Und wie reagieren wir heute? Machen wir seit dem 11. September und den Anschägen vom 13.11. in Paris womöglich die gleichen Fehler: seinerzeit beispielsweise mit Schilys »Otto-Katalog« oder den abenteuerlichen Vorstößen von Innenminister Schäuble und Verteidigungsminister Jung?

Auch Deutschland kann ins Visier islamistischer Terroristen geraten, keine Frage. Doch mit der Angst vor dem Terror wird eine bedenkliche Politik betrieben, und der Wunsch der Bürger nach Sicherheit wird gegen Grundrechte und Freiheiten in Stellung gebracht. Geheimdienstexperten, Kriminalisten und Innenpolitiker sind unersättlich in ihrer Gier nach immer mehr persönlichen Daten der Bürger, die von unbeobachteten Privatmenschen zu verdächtigen öffentlichen Personen werden. Und statt Ministern, die gekaperte Verkehrsmaschinen vom Himmel schießen wollen, werden Verfassungsrichter, welche die unveräußerliche Menschenwürde gegen solchen Irrwitz verteidigen, zum Ziel erbitterter Polemik. Hinter dem Stakkato von »Denkanstößen« und Gesetzesvorlagen zeichnet sich immer deutlicher eine gefährliche Strategie ab: Der Notstand wird zum Normalfall erhoben, der »Kampf gegen den Terror« so lange beschworen, bis die Grenzen zwischen Kriminalitätsbekämpfung und Kriegsführung, innerer und äußerer Sicherheit, Polizei, Geheimdienst und Armee vollkommen verwischen. Wenn wir diese fatale Tendenz nicht endlich stoppen, wird uns der Terrorismus am Ende tatsächlich besiegen: nämlich durch Preisgabe jener Liberalität und Freiheit, die das Ziel seines Hasses sind.


MIT COMPLIANCE WIRTSCHAFTSKRIMINALITÄT VERMEIDEN –
RISIKOPRÄVENTION, FRÜHERKENNUNG, FALLBEISPIELE

Präventive Maßnahmen und Früherkennung von Risiken Compliance Management aus betriebswirtschaftlicher sowie juristischer Sicht mit Fallbeispielen und Checklisten
Michael Harz, Raimund Weyand, Julius F. Reiter, Olaf Methner, Daniel Noa

Unternehmen risikoorientiert und regelkonform führen: Dies gelingt durch wirksames Compliance Management. Das Fachbuch greift die häufigsten Fälle von Wirtschaftskriminalität auf und beleuchtet u. a. Missachtungen des Arbeitsschutzes, Insolvenzverschleppung, Bilanzmanipulationen, Verstöße gegen Steuervorschriften. Anschaulich erläutern die Autoren Methoden der Aufdeckung und zeigen, wie insbesondere mittelständische Unternehmen durch Prävention und Früherkennung Risiken vorbeugen können.


„Mit Compliance Wirtschaftskriminalität vermeiden“ stellt die häufigsten Straftaten in Unternehmen vor. Betrug, Daten- und Computerkriminalität, Korruption, Diebstahl, Unterschlagung, Untreue, Steuerbetrug und Insolvenzverschleppung – das sind die Themen, mit denen Verantwortliche in den Unternehmen sensibilisiert und angeleitet werden, um entsprechende Gegenmaßnahmen einzuleiten. Das Buch zeigt die Zusammenhänge zwischen Unternehmensverantwortung, Compliance und Wirtschaftskriminalität auf und macht sie damit transparenter.
ICJ mice magazine

Mit dem Kompendium Compliance gegen Wirtschaftskriminalität untersuchen die Autoren einen wichtigen, wenn nicht den wichtigsten Komplex von Regelverstößen. Steuern & Recht

Besonders geeignet erscheint das Buch für den Leser, der im Bereich des Compliance Managements seine Kenntnisse um die juristische, insbesondere die strafrechtliche Seite ergänzen möchte. Das Buch ist ein Know-how-Fundus zum Thema, wie man ihn in dieser Form selten findet.“ Controller Magazin


Handbuch des Fachanwalts Bank und- Kapitalmarktrecht

©Springer-Verlag GmbH

HANDBUCH ZUM DEUTSCHEN UND EUROPÄISCHEN BANKRECHT

Peter Derleder, Kai-Oliver Knops, Heinz Georg Bamberger (Hrsg.); Olaf Methner, Julius F. Reiter

Das Bankrecht bestimmt heute wesentliche Teile des modernen Wirtschaftslebens. Auf die Bedürfnisse der Praxis ausgerichtet, erläutert das Werk auf 2300 Seiten unter Aufarbeitung der neuesten Rechtsentwicklungen systematisch das gesamte Bankrecht in Deutschland, bis hin zum Risikobegrenzungsgesetz vom August 2008. Zudem werden auf 550 Seiten die europäische Rechtsentwicklung und das Bankrecht der Staaten Europas in 28 Länderberichten dargestellt. Mehr als 110 renommierte Autoren aus der Wissenschaft, häufig als Richter, Schiedsrichter oder Berater tätig und wissenschaftlich ausgewiesene Praktiker aus Justiz und Anwaltschaft gewährleisten eine ausgewogene Rechtsinterpretation und garantieren eine zuverlässige und aktuelle Aufbereitung der jeweiligen Teilgebiete in komprimierter Form, um dem Leser eine praxisnahe und kompetente Einarbeitung in kurzer Zeit zu ermöglichen. Die Neuauflage wurde um weitere Beiträge ergänzt wie z.B. zum WpÜG.
Für Rechtsanwälte, Richter, Professoren, Bankjustitiare, Verbraucherverbände, Unternehmen, Bibliotheken.


©Wolters Kluwer Deutschland GmbH

HANDBUCH DES FACHANWALTS BANK- UND KAPITALMARKTRECHT

Paul H. Assies, Dirk Beule, Julia Heise, Hartmut Strube (Hrsg.); Julius F. Reiter, Olaf Methner

Der Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht berät und vertritt öffentliche und private Banken, andere Finanzdienstleistungsunternehmen und Leasinggesellschaften. Fragen der Anlageberatung im geregelten und grauen Kapitalmarkt sowie des Kreditrechts stehen dabei ebenso im Mittelpunkt wie solche des Bankenaufsichts- und Leasingvertragsrechts.

Als Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht benötigen Sie ein Handbuch, auf das Sie sich in jeder Situation der täglichen Praxis verlassen können. Das Handbuch des Fachanwalts Bank- und Kapitalmarktrecht gibt Ihnen diese Sicherheit mit perfekt auf Ihren Bedarf zugeschnittenen und aktuellen Fachinformationen.

Auch die 4. Auflage des erfolgreichen Werks berücksichtigt sämtliche Änderungen der rechtlichen Rahmenbedingungen im Bank- und Kapitalmarktrecht nebst umfangreicher Rechtsprechung, nicht zuletzt zur Kick-Back-Thematik. Aber auch Praxiserfahrungen mit neuem Verbraucherkreditrecht, neuem Zahlungsverkehrsrecht etc. sind in die Neuauflage eingeflossen. Ferner wird dem zunehmend an Bedeutung gewinnenden Thema Compliance in Kreditinstituten ein eigenes Überblickskapitel gewidmet.

Autoren des Handbuchs sind Rechtsanwälte, die überwiegend Banken und Sparkassen beraten, und Rechtsanwälte, die ausschließlich oder mehrheitlich Verbraucher vertreten. Dem Team gehören auch Syndikusanwälte an, die mit Ihrem internen Know-how über Abläufe in einer Bank oder Sparkasse und über die Funktionsweise des komplizierten Bankgeschäfts selbst komplexe Fragen anschaulich und verständlich erörtern. Das Handbuch des Fachanwalts Bank- und Kapitalmarktrecht ist in Kooperation mit dem renommierten Finanz Colloquium Heidelberg entstanden.


Datenschutz im Gesundhitswesen

©MWV Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG

DATENSCHUTZ IM GESUNDHEITSWESEN

Grundlagen, Konzepte, Umsetzung

T. Jäschke (Hrsg.); mit Beiträgen von: J. Domnik, H. Haaz, S. Hacks, M. Henke, T. Jäschke, M. Koch, O. Methner, F.-M. Przytulla, J. Reiter, N. Richard, B. Sandrock, B. Schütze, B. Stöferle, C. Thieme, O. Ullrich, A. Vogel

Die Entwicklungen von Cloud-Computing, eHealth und mHealth-Anwendungen sind rasant und die Begehrlichkeit von persönlichen Daten wächst. Datenschutz im Gesundheitswesen ist mehr denn je eine zentrale Herausforderung, denn die Nutzung und Verarbeitung von Daten werden immer intransparenter.

Unternehmen und Einrichtungen des Gesundheitswesens sind gefordert, aber die Anforderungen und Maßnahmen des Datenschutzes können nicht 1:1 aus den Datenschutzvorgaben anderer Branchen übernommen werden. Die Spezifika der Branche Gesundheitswesen sind ebenso zu berücksichtigen wie die rechtlichen Rahmenbedingungen.

Das Praxisbuch „Datenschutz im Gesundheitswesen“ gibt einen umfassenden Überblick und erleichtert den Einstieg in die verschiedenen Themenfelder des Datenschutzes. Was sind die Herausforderungen und worin bestehen die Rahmenbedingungen? Welche Strategien, Konzepte und Instrumente sind in der Praxis erfolgreich? Das Autorenteam aus Praktikern und ausgewiesenen Experten unterstützt den Leser konkret in seinem Berufsalltag und vermittelt das Praxiswissen zu allen Datenschutzaspekten.