Immer mehr Gerichte urteilen in Diesel-Prozessen auch Deliktszinsen ab

Dass täglich eine Vielzahl von Urteilen von deutschen Gerichten gegen VW gefällt werden, ist heutzutage nichts Neues mehr. Erwähnenswert ist jedoch, dass neben den üblichen Zinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem Basiszins in letzter Zeit auch vermehrt Deliktszinsen in Verfahren gegen die Volkswagen AG abgeurteilt werden. Ausführliche Informationen zum VW Abgasskandal inklusive einer Liste der betroffenen Fahrzeuge finden Sie unter …

VW-Sammelklage

VW-Aktionäre fordern Schadenersatz wegen Dieselskandal   Seit März 2017 ist das Verfahren in der VW-Sammelklage nach dem Kapitalanleger-Musterverfahrensgesetz (KapMuG) eröffnet. Geklagt haben 1.500 Anleger. Sie werfen dem Volkswagen-Konzern vor, nicht rechtzeitig über die Abgasmanipulationen informiert und damit die Ad-hoc-Publizität verletzt zu haben. Deshalb fordern sie Schadenersatz für die erlittenen Kursverluste.   Kursverluste wegen Abgasmanipulationen Auslöser für die VW-Sammelklage ist der …

VW-Sammelklage

Die manipulierten Fahrzeuge innerhalb des VW-Abgasskandals verstoßen gegen europarechtliche Normen   Bereits seit September 2015 beherrscht ein Thema die Medien und das ist der VW-Abgasskandal. Schon am 31.03.2017 erfolgte vom Landgericht Kleve eine erstmalige Verklagung des Volkswagen-Konzerns aufgrund einer europarechtlichen Norm. Der Konzern hat nach Ansicht des Landgerichtes sowohl „gegen das Verbot von Inverkehrgabe und Handel ohne gültige Bescheinigung (§27 …

Dieselskandal: Whistleblower sollen Wissen der VW-Spitze beweisen

Schadenersatz für Volkswagen-Aktionäre   Der Vorstand hat nichts von den Abgasmanipulationen gewusst. So verteidigt sich VW gegen die Forderung auf Schadenersatz für Volkswagen-Aktionäre. Mit einer Whistleblower-Plattform will die Düsseldorfer Anwaltskanzlei Baum · Reiter & Collegen nun Beweise für das Wissen der Konzernspitze sammeln. Die Bekanntmachung der Abgasmanipulationen durch die amerikanische Umweltbehörde EPA am 18. September 2015 traf VW-Aktionäre wie ein …

Schadensersatz für VW-Aktionäre: Frist endet bald!

VW-Sammelklage   VW Aktionäre fordern wegen hohen Kursverlusten Schadensersatz für VW-Aktionäre, seit im September bekannt wurde, dass in den USA an VW Dieselmotoren manipuliert wurde. Volkswagen kam seiner gesetzlichen Informationspflicht nicht nach, obwohl Aktionäre laut Gesetz informiert werden müssen, wenn gewisse Umstände den Aktienkurs beeinflussen könnten. Inzwischen verloren Volkswagen Papiere über 40 Prozent an Wert. Das Oberlandesgericht Braunschweig eröffnete nun …

Auch Kleinanleger können Schadenersatz gegenüber dem VW-Konzern fordern

Aufgrund der Manipulationen an VW-Dieselmotoren in den USA, die Mitte September 2016 veröffentlicht wurden, haben die Papiere von Volkswagen erhebliche Einbußen von mehr als 40 Prozent zu verzeichnen. Aufgrund der Tatsache, dass Volkswagen hier der gesetzlichen Informationspflicht gegenüber den Anlegern nicht nachgekommen ist, fordern die Aktionäre nun im Gegenzug Ausgleiche für ihre hohen Kursverluste. Das OLG Braunschweig hat das KapMuG-Verfahren …

VW muss sich als Beschuldigter mehr und mehr Einzel- und Sammelklagen stellen

VW-Sammelklage Der VW Abgasskandal beschäftigt nunmehr seit vielen Monaten nicht nur die Öffentlichkeit, sondern auch die Justiz. Immer mehr Käufer entdecken, dass sie Fahrzeuge aufgrund unwahrer Angaben gekauft haben und machen die aus ihrer Sicht angemessenen Schadensersatzansprüche geltend. Am Landgericht Braunschweig wurden ausweislich einer Pressemitteilung des Gerichts alleine in der ersten Februar Woche 2017 vier Klagen verhandelt. In Ergänzung zu …

Die VW-Sammelklage wird immer wahrscheinlicher

LG Braunschweig hat um Durchführung beim OLG gebeten! Im rechtlichen Vorgehen gegen VW konnte vor dem Landgericht Braunschweig ein weiterer Etappensieg verzeichnet werden. Denn das Landgericht hat mit einem sogenannten Vorlagebeschluss vom 05.08.2016 das Oberlandesgericht über den zu entscheidenden Sachverhalt informiert und um die Durchführung eines Musterverfahrens (=VW-Sammelklage) gebeten. Bei einem solchen Musterverfahren geht es primär darum, strittige Punkte einheitlich …

VW-Sammelklage

Eine „Sammelklage“ (KapMuG-Verfahren) gegen VW: Das Landgericht Braunschweig geht im Musterverfahren zum nächsten Schritt Die gerichtliche Auseinandersetzung gegen Volkswagen wird vom Landgericht Braunschweig weitergeführt, um die VW-Sammelklage (KapMuG-Verfahren) erfolgreich abzuschließen.   Mit dem am 05.08.2016 datierten Vorlagebeschluss informiert das Landgericht Braunschweig das Oberlandesgericht über das Verfahren und ersucht die Durchführung der Sammelklage des Musterverfahrens. Ziel soll sein, dass sämtliche Anleger, …

Schadenersatz für VW Aktionäre

Eröffnung des Kapitalanlegermusterverfahrens (KapMuG) in Kürze erwartet Anleger hoffen auf weitere Erkenntnisse aus den behördlichen Ermittlungen in den USA und des Untersuchungsausschuss des Bundestages   Das zuständige Landgericht Braunschwieg ebnete bereits im August 2016 den Weg für ein Kapitalanlegermusterverfahren (KapMuG). (Vorlagebeschluss vom 05.08.2016, Az. 5 OH 62/16). Nunmehr muss das Oberlandesgericht nach Auswahl der 10 Kläger Musterkläger das Verfahren formell …