Der Abgas Skandal verursacht hohe Schäden: VW muss mit Klage der Händler rechnen

VW-Händler wollen Verluste ausgleichen   Die Händler des VW-Konzerns spüren die Folgen des Skandals deutlich in ihren Kassen. Der Autobauer weigert sich jedoch vehement, für Verluste zu zahlen. Deshalb erwägen die Händler jetzt gerichtliche Schritte. „Bei uns haben sich einige Händler gemeldet, die wegen der Dieselaffäre gerichtlich vorgehen wollen“, so ein Vertreter von Baum, Reiter & Collegen. Die über viele …

Schadenersatz für Volkswagen-Aktionäre durch VW-Sammelklage möglich

VW-Sammelklage: Zum Stand der Dinge In den USA war Volkswagen bereits gezwungen, sich aufgrund der Dieselaffäre auf einen Vergleich in Milliardenhöhe einzulassen. Auch hierzulande stehen die Chancen für Schadenersatz für Volkswagen-Aktionäre gut. Hierzu strengt unsere Kanzlei eine VW-Sammelklage im Namen der betroffenen Aktionäre an. Diese haben mitunter viel Geld verloren, als die VW-Aktie aufgrund des Diesel-Skandals in den vergangenen Monaten …

Whistleblower gegen den VW-Konzern gesucht

Schadenersatz für VW-Aktionäre Volkswagen bleibt bei der Behauptung, dass über die Manipulationen von Dieselmodellen nur wenige Mitarbeiter informiert waren und dass weiterhin die Konzernspitze hierüber spät Wissen erlangt hat. Baum Reiter & Collegen geht von über tausend Insidern aus und sucht Whistleblower. Das vom Volkswagen Konzern errichtete Bollwerk gegen Schadenersatz für Volkswagen-Aktionäre hält noch und die Führungsspitze sowie auch Winterkorn …

VW-Skandal – Nun auch Klage der Händler?

Schadenersatz für Volkswagen-Aktionäre Der Diesel-Skandal um VW zeigt nun auch bei den Vertragshändlern erste Auswirkungen. Im Gegensatz zu ihren US-Kollegen haben europäische Händler aber bisher keine Entschädigung seitens des Konzerns erhalten. Nun erwägen Sie, Klage zu erheben und dem Vorbild der Anleger, die Schadenersatz für Volkswagen-Aktionäre fordern, zu folgen. Während Autobesitzer bereits gegen VW klagen und mittlerweile auch Klagen auf …

VW-Sammelklage: Schadenersatz für VW-Aktionäre

Urteil gegen VW im Abgasskandal Während in den USA VW-Besitzer schon früher mit Entschädigungen im Rahmen des Abgasskandals rechnen konnten, weigerte sich der Konzern, in Europa zu zahlen. Im Zuge dessen wurde die Möglichkeit einer VW-Sammelklage diskutiert. Eine solche VW-Sammelklage steht Aktionären offen. In einem Fall eines VW-Besitzers hat das Landgericht Kleve am 31.03.2017 (3 O 252/16) ein wegweisendes Urteil …

Diesel-Affaire: Portal für VW-Whistleblower initiiert

Schadenersatz für VW-Aktionäre Bislang behauptet Volkswagen, dass nur einige Mitarbeiter über die Manipulationen an Dieselfahrzeugen informiert waren, während die Konzernspitze sehr spät von den Vorgängen erfuhr. Unsere Kanzlei, die Informationen eines Insiders einsah, geht von mehr als eintausend Eingeweihten aus. Daher suchen baum reiter & collegen nach weiteren Whistleblowern. Derzeit hält das Schweigegelübde, das sich auch gegen den möglichen Schadenersatz …

Abgasmanipulation: Urteil auf EU-Normbasis eröffnet Perspektiven für VW-Kunden

Schadenersatz für VW-Aktionäre Trotz der erwiesenen Abgasmanipulationen bei VW-Dieselautos ist bislang juristisch Schadenersatz nur für VW-Aktionäre denkbar. Ein aktuelles Urteil vom Landgericht (LG) Kleve eröffnet jedoch Perspektiven auch für Kunden, mit einer VW-Sammelklage erfolgreich zu sein. Das prinzipiell Neue an der Rechtsprechung des LG Kleve am 31. März 2017 ist die Berufung auf die Euro Norm 2707. Damit urteilen Richter …

Verjährungsfristen fordern neue Vorgehensweisen im VW-Abgasskandal

VW-Sammelklage Volkswagen argumentiert, dass nur wenige Mitarbeiter von den Manipulationen an den Dieselfahrzeugen wussten und dass die Konzernleitung sogar sehr spät davon erfahren hat. Baum Reiter & Collegen geht allerdings von vielen tausend Wissenden aus – und ist auf der Suche nach den Whistleblowern zur Unterstützung der VW-Sammelklage. Der VW-Konzern hält weiter an der These, dass nur wenige Mitarbeiter und …

VW-Sammelklage: Anleger können Ansprüche bis zum 8. September anmelden

Schadenersatz für VW-Aktionäre Als die amerikanische Umweltbehörde am 18. September 2015 ihre Ermittlungen zum Abgasskandal öffentlich machte, stürzten die Volkswagen-Aktien ab. Angesichts des Kurseinbruchs stellt sich die Frage nach einem Schadenersatz für VW-Aktionäre. Wusste die Konzernleitung nämlich schon vor dem 18. September 2015 von den Abgasmanipulationen und den entsprechenden Ermittlungen, hat sich Volkswagen einer Verletzung der Ad-hoc-Publizitätspflicht schuldig gemacht. In …

Manipulierte Fahrzeuge verstoßen gegen europarechtliche Normen

Hier urteilte das Landgericht Kleve für einen Käufer Der Abgasskandal von VW ist seit September 2015 gemeinsam mit der VW-Sammelklage im Zusammenhang mit dem Schadenersatz für VW-Aktionäre eines der vorherrschenden Themen in den Medien. Am 31.03.2017 erfolgte nun ein Urteil durch das Landgericht Kleve gegen den VW-Konzern aufgrund einer europarechtlichen Norm, in dem ein Autofahrer gegen den VW-Konzern geklagt hatte. …