Schadenersatz für VW-Aktionäre

Inhalt der VW-Sammelklage Im Oktober 2017 eröffnete das OLG Braunschweig die Sammelklage gegen Volkswagen. Ziel des Prozesses nach dem Kapitalanleger-Musterverfahrensgesetz ist ein Entscheid, der alle Beteiligten bindet (Schadenersatz für VW-Aktionäre). Dieser wird in späteren Verfahren als Musterentscheid herangezogen. Hintergrund des Verfahrens ist der VW-Abgasskandal: Der DAX-Konzern installierte in zahlreichen Modellen der Volkswagen-Familie eine manipulierte Abgassoftware. Diese erkannte den Unterschied zwischen …

VW-Musterverfahren: Die Anmeldefrist soll von Anlegern nicht mehr versäumt werden

VW-Sammelklage: Aktionäre fordern Schadensersatz Die Volkswagen-Papiere haben bislang mehr als 40% an Wert verloren. Nicht verwunderlich, denn Mitte September wurden die Manipulationen an VW-Dieselmotoren in den USA bekannt. Die VW-Sammelklage bei Aktionären beruht nun darauf, dass VW den Informationspflichten, zu welchen es grundsätzlich gesetzlich verpflichtet ist, gegenüber den Anlegern bislang nicht nachgekommen ist. Aktionäre haben jedoch das Recht dazu, über …

Musterverfahren: Anleger sollten Anmeldefrist für die VW-Sammelklage nicht verpassen

Schadensersatzforderungen von VM-Aktionären Seitdem die vorsätzliche Manipulation an Dieselmotoren von Volkswagen in den USA Mitte September 2016 öffentlich bekannt wurde, hat die VW-Aktion über 40 Prozent ihres ursprünglichen Wertes verloren. Einer der Grund ist die Tatsache, dass Volkswagen die gesetzliche Informationspflicht gegenüber Anlegern nicht eingehalten hat. Das Gesetzt besagt, dass Aktionäre das Recht haben, über alle Umstände Informationen zu erhalten, …

Neues VW-Abgasskandalurteil

Landgericht Offenburg verurteilt Händler zur Neulieferung Düsseldorf, 22.03.2017- Gute Zeiten für geschädigte Autokäufer! Mit einem Sensations-Urteil vom 21.03.2017 stellte sich das Landgericht Offenburg, 3 O 77/16 (nicht rechtskräftig) nun wie viele Gerichte zuvor auch auf die Seite der Verbraucher. Es verurteilte einen VW-Händler dazu, einen manipulierten VW Tiguan zurückzunehmen und einen neuen VW Tiguan aus der aktuellen Serienproduktion nachzuliefern, ohne …

VW-Abgasskandal: Arglist des VW-Konzerns ist erheblicher Abwägungsfaktor

Düsseldorf, 21.03.2017- Mit einem Urteil (Aktenzeichen: 2 O 317/16) vom 02.03.2017 reiht sich das Landgericht Köln in die für Autobesitzer positive Rechtsprechung der letzten Monate ein. Die Richter der zweiten Zivilkammer gaben der Besitzerin eines Skandal-Wagens Recht und verurteilten einen Autohändler dazu, den vollen Kaufpreis abzüglich der Gebrauchsvorteile gegen Übergabe und Übereignung des Wagens zurückzuerstatten. Ein wichtiges Zeichen für alle …

Zeitnahe Eröffnung des Kapitalanlegermusterverfahrens (kurz KapMuG) erwartet

VW KapMuG Verfahren Nachdem das zuständige Landgericht Braunschweig im August letzten Jahres den ersten Schritt in Richtung eines KapMuG ging durch die Einreichung eines Vorlagebeschlusses, wird nun die Eröffnung des KapMuG durch das Oberlandesgericht erwartet. Für die formelle Eröffnung muss das OLG zehn Musterkläger aus den Verfahrensteilnehmern auswählen.   Insgesamt beteiligen sich derzeit circa 1500 Geschädigte an der KapMuG. Sie …

Das VW-KapMuG-Verfahren – aktueller Stand und Anlegerinformationen

Viele VW-Aktionäre hoffen derzeit auf Schadensersatz und warten auf die Eröffnung des Kapitalanlegermusterverfahrens (KapMuG). Derzeit laufen diverse Ermittlungen gegen den Konzern und die verantwortliche Manager, deren Ergebnisse derzeit mit Spannung erwartet werden.   Worum geht es beim KapMuG-Verfahren? Worauf basieren die Ansprüche der Anleger? Das VW-KapMuG Verfahren: Der VW-Skandal um manipulierte Abgaswerte wurde im September 2015 öffentlich. Als Reaktion darauf …

Neues VW Abgasskandal Urteil mit Signalwirkung

Landgericht Hildesheim verpflichtet Volkswagen zur Rücknahme des Fahrzeuges Gericht spricht von Verbrauchertäuschung des Herstellers Hildesheim, 17.01.2017. Die Klage eines niedersächsischen Skodafahrers könnte zum Präzendenzfall werden. Das Landgericht Hildesheim urteilte erstmals gegen den VW Konzern und könnte mit dieser Rechtsprechung Signalwirkung entfachen. Nachdem bislang ausschließlich Händler im Rahmen ihrer gesetzlichen Gewährleistung vereinzelt zur Rückabwicklung verpflichtet wurden, stellte die Hildesheimer Zivilkammer erstmals …