Datenschutz beim autonomen Fahren

Datenschützer schlagen Alarm Autonomes Fahren birgt Risiken, bei denen Datenschützer Alarm schlagen und Verbraucher in Angst geraten. Autonome Fahrzeuge sammeln unzählige Datenmengen, etwa 25 Gigabyte je Fahrstunde, Tendenz steigend. Entwickler erklären die steigende Datensammlung mit der Überwachung von Wetter, Straße, Verhalten der Verkehrsteilnehmer und ähnlichem. Zwar sehen Hersteller eine profitable Marktlücke, jedoch zu Lasten der Privatsphäre von Verbrauchern. Selbst die ...