VW-Abgasskandal: LG Lüneburg hält eine maximale Nachbesserungsfrist von 2 Monaten für angemessen

Geschädigter Autokäufer hat Recht auf Rückabwicklung des Kaufvertrages Das Lüneburger Landgericht stellt sich in einem Urteil vom 02.06.2016 auf die Seite der Verbraucher: Ein Passat-Käufer verklagte seinen Autohändler, weil dieser nach Bekanntwerden des Skandals und einer Aufforderung zur Nachbesserung durch seinen Kunden nicht fristgemäß nachkommen konnte. Das Gericht spricht dem Käufer das Recht zu, seinen Vertrag rückabzuwickeln und das aufgenommene …

Abgasskandal: Gericht gibt „Startschuss“ für das Aktionärsmusterverfahren

09.08.2016 – Gestern ebnete das zuständige Landgericht mit einem sogenannten Vorlagebeschluss den Weg für das VW-Kapitalanlegermusterfahren (KapMuG). Die Braunschweiger Richter legten dem Oberlandesgericht (OLG) relevante Tatsachen- und Rechtsfragen zur Feststellung vor, die im Zusammenhang mit den bereits anhängigen Aktionärsklagen zum Abgasskandal stehen. Derzeit sind beim Landgericht bereits 170 Einzelklagen eingegangen, dessen Inhalte nun im Musterprozess zusammengefasst werden.

OLG Hamm Beschluss: Weiteres positives Zeichen für geschädigte VW-Autobesitzer

Oberlandesgericht sieht hinreichende Erfolgsaussichten für eine Klage auf Rückabwicklung des Kaufvertrages. 08.08.2016 – Mit Beschluss vom 21.06.2016 stellte das Oberlandesgericht (OLG) Hamm fest, dass einer vom Abgasskandal betroffenen Volkwagenkundin Prozesskostenhilfe zu gewähren ist.