VW-Sammelklage

Die manipulierten Fahrzeuge verstoßen gegen europarechtliche Normen   Schon seit September 2015 beherrscht der VW-Abgasskandal die Medien. Ein Urteil vom März 2017 gibt der VW-Sammelklage weiteren Aufwind. Eines der Klageverfahren gegen die Volkswagen AG wurde vom Landgericht Kleve am 31.03.2017 auf Basis einer europäischen Norm entschieden. Der Konzern verstieß nach Urteil des Landgerichtes gegen „das Verbot von Inverkehrgabe und Handel …

VW-Sammelklage

VW-Aktionäre fordern Schadenersatz wegen Dieselskandal   Seit März 2017 ist das Verfahren in der VW-Sammelklage nach dem Kapitalanleger-Musterverfahrensgesetz (KapMuG) eröffnet. Geklagt haben 1.500 Anleger. Sie werfen dem Volkswagen-Konzern vor, nicht rechtzeitig über die Abgasmanipulationen informiert und damit die Ad-hoc-Publizität verletzt zu haben. Deshalb fordern sie Schadenersatz für die erlittenen Kursverluste.   Kursverluste wegen Abgasmanipulationen Auslöser für die VW-Sammelklage ist der ...

Schadensersatz für VW-Kunden: Welche Rechte haben VW-Fahrer?

Schadensersatz für VW-Kunden   Die amerikanische Umweltbehörde EPA deckte im September 2015 die Manipulationen im Rahmen des VW-Abgasskandals auf. Der Automobilbauer überlistete unter Zuhilfenahme einer Schummelsoftware die Abgastests für Dieselfahrzeuge. In den USA erhielten VW-Kunden hohe Entschädigungen. In Deutschland bleibt den Betroffenen nichts anderes übrig als vor Gericht zu ziehen. Wir klären Sie über Ihre Möglichkeiten auf! VW-Kunden erhalten nach …

VW-Skandal: Abgasmanipulation verletzt EU-Recht

VW-Sammelklage   Als bekannt wurde, dass Volkswagen die Abgaswerte verschiedener Dieselmodelle manipuliert hat, verloren die Aktien des Konzerns massiv an Wert. Zurzeit ist deshalb ein Verfahren nach dem Kapitalanleger-Musterverfahrensgesetz (KapMuG) anhängig. Die VW-Sammelklage soll klären, ob der Konzern Schadenersatz für VW-Aktionäre zahlen muss. Derweil sind in Deutschland auch zahlreiche Zivilverfahren anhängig, die von betroffenen Autokäufern geführt werden. Regelmäßig ergehen Urteile …

Dieselskandal: Whistleblower sollen Wissen der VW-Spitze beweisen

Schadenersatz für Volkswagen-Aktionäre   Der Vorstand hat nichts von den Abgasmanipulationen gewusst. So verteidigt sich VW gegen die Forderung auf Schadenersatz für Volkswagen-Aktionäre. Mit einer Whistleblower-Plattform will die Düsseldorfer Anwaltskanzlei Baum · Reiter & Collegen nun Beweise für das Wissen der Konzernspitze sammeln. Die Bekanntmachung der Abgasmanipulationen durch die amerikanische Umweltbehörde EPA am 18. September 2015 traf VW-Aktionäre wie ein …

Schadenersatz für Volkswagen-Aktionäre durch VW-Sammelklage möglich

VW-Sammelklage: Zum Stand der Dinge   In den USA war Volkswagen bereits gezwungen, sich aufgrund der Dieselaffäre auf einen Vergleich in Milliardenhöhe einzulassen. Auch hierzulande stehen die Chancen für Schadenersatz für Volkswagen-Aktionäre gut. Hierzu strengt unsere Kanzlei eine VW-Sammelklage im Namen der betroffenen Aktionäre an. Diese haben mitunter viel Geld verloren, als die VW-Aktie aufgrund des Diesel-Skandals in den vergangenen …

VW-Sammelklage: Schadenersatz für VW-Aktionäre

Urteil gegen VW im Abgasskandal   Während in den USA VW-Besitzer schon früher mit Entschädigungen im Rahmen des Abgasskandals rechnen konnten, weigerte sich der Konzern, in Europa zu zahlen. Im Zuge dessen wurde die Möglichkeit einer VW-Sammelklage diskutiert. Eine solche VW-Sammelklage steht Aktionären offen. In einem Fall eines VW-Besitzers hat das Landgericht Kleve am 31.03.2017 (3 O 252/16) ein wegweisendes …

Abgasmanipulation: Urteil auf EU-Normbasis eröffnet Perspektiven für VW-Kunden

Schadenersatz für VW-Aktionäre   Trotz der erwiesenen Abgasmanipulationen bei VW-Dieselautos ist bislang juristisch Schadenersatz nur für VW-Aktionäre denkbar. Ein aktuelles Urteil vom Landgericht (LG) Kleve eröffnet jedoch Perspektiven auch für Kunden, mit einer VW-Sammelklage erfolgreich zu sein. Das prinzipiell Neue an der Rechtsprechung des LG Kleve am 31. März 2017 ist die Berufung auf die Euro Norm 2707. Damit urteilen …

VW-Sammelklage: Anleger können Ansprüche bis zum 8. September anmelden

Schadenersatz für VW-Aktionäre Als die amerikanische Umweltbehörde am 18. September 2015 ihre Ermittlungen zum Abgasskandal öffentlich machte, stürzten die Volkswagen-Aktien ab. Angesichts des Kurseinbruchs stellt sich die Frage nach einem Schadenersatz für VW-Aktionäre. Wusste die Konzernleitung nämlich schon vor dem 18. September 2015 von den Abgasmanipulationen und den entsprechenden Ermittlungen, hat sich Volkswagen einer Verletzung der Ad-hoc-Publizitätspflicht schuldig gemacht. In …

Manipulierte Fahrzeuge verstoßen gegen europarechtliche Normen

Hier urteilte das Landgericht Kleve für einen Käufer   Der Abgasskandal von VW ist seit September 2015 gemeinsam mit der VW-Sammelklage im Zusammenhang mit dem Schadenersatz für VW-Aktionäre eines der vorherrschenden Themen in den Medien. Am 31.03.2017 erfolgte nun ein Urteil durch das Landgericht Kleve gegen den VW-Konzern aufgrund einer europarechtlichen Norm, in dem ein Autofahrer gegen den VW-Konzern geklagt …