Pressemitteilung zur Anklage gegen fünf Topmanager des VW- Konzerns

Die Staatsanwaltschaft Braunschweig geht davon aus, dass Dr. Martin Winterkorn als Vorstandsvorsitzender Kenntnis von den Abgasmanipulationen hatte. Dadurch sind die Chancen auf Schadensersatz gestiegen. Getäuschte Dieselfahrer sollten ihre  Ansprüche deshalb rasch geltend machen. Raus aus der MFK und Individualklage einreichen! > Abgasskandal Rechtsanwalt Die Staatsanwaltschaft Braunschweig hat im sogenannten Dieselskandal Anklage gegen fünf Spitzenmanager des VW-Konzerns erhoben. Darunter der ehemalige …

Immer mehr Gerichte urteilen in Diesel-Prozessen auch Deliktszinsen ab

Dass täglich eine Vielzahl von Urteilen von deutschen Gerichten gegen VW gefällt werden, ist heutzutage nichts Neues mehr. Erwähnenswert ist jedoch, dass neben den üblichen Zinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem Basiszins in letzter Zeit auch vermehrt Deliktszinsen in Verfahren gegen die Volkswagen AG abgeurteilt werden. Ausführliche Informationen zum VW Abgasskandal inklusive einer Liste der betroffenen Fahrzeuge finden Sie unter …

Jetzt wird’s auch für Daimler eng

Nachdem in den letzten Jahren insbesondere Volkswagen im Fokus der „Diesel-Prozesse“ stand, muss sich nun auch Daimler auf eine Klagewelle gefasst machen. Der Konzern, der 2017 erste Schlagzeilen im Zuge des Abgasskandals gemacht hat, sieht sich mittlerweile einer Vielzahl unzufriedener Dieselfahrer gegenüber gestellt. Erfahren Sie mehr zum Skandal. Erste Urteile im Mercedes-Abgasskandal Lange war unklar, inwieweit Ansprüche gegen Daimler durchgesetzt …

Dieselpapier der Großen Koalition: Keine Entwarnung für Autokäufer.

Ergebnisse des Diesel-Gipfels dienen vor allem VW Überaus nüchtern bewertet Julius Reiter, Partner der auf Verbraucherschutz spezialisierten Düsseldorfer Kanzler Baum Reiter & Collegen die Eckpunkte des Dieselpapiers: „Die erzielten Resultate sind dürftig. Die meisten Autohersteller sind bisher nicht mit an Bord und es ist zweifelhaft, ob sie überhaupt mitmachen werden“, meint der Jurist. > Diesel-Abgasskandal Ausführliche Informationen zum VW Abgasskandal …

OLG Düsseldorf: Schadensersatz im Diesel-Abgasskandal

Schadensersatz im Diesel-Abgasskandal: Rechtsschutzversicherung muss Deckungszusage erteilen Das Oberlandesgericht Düsseldorf entschied, dass eine Rechtsschutzversicherung beim Schadensersatz im Diesel-Abgasskandal eine Deckungszusage erteilen muss. Denn der Prozess auf Schadensersatz im Diesel-Abgasskandal hat eine hinreichende Aussicht auf Erfolg. Eine Rechtsschutzversicherung hat immer dann die Kosten eines Rechtsstreits zu tragen, wenn dieser erfolgversprechend ist. >>> VW Abgasskandal Rechtsanwalt Sachverhalt beim Schadensersatz im Diesel-Abgasskandal Das …

Urteil des LG München im Diesel-Abgasskandal

Schadenersatz im Diesel-Abgasskandal Das Landgericht München I räumte im Jahr 2016 erstmals einem VW-Kunden einen Schadenersatz im Diesel-Abgasskandal ein. Das Landgericht München I urteilte, dass die fehlerhaften Angaben zum Schadstoff-Ausstoß den Käufer zur Rückabwicklung berechtigen. Denn es liege eine arglistige Täuschung vor und außerdem seien auch die allgemeinen Sachmangelgewährleistungsrechte anwendbar. VW Abgasskandal Rechtsanwalt Rechtsfolgen Die Rechtsfolge einer solchen Rückabwicklung liegt …

Diesel Abgasskandal

Diesel Abgasskandal: Urteil des Landgerichts Gießen Das Landgericht Gießen verurteilte die Volkswagen AG im Diesel Abgasskandal mit Urteil vom 6. März 2018 (Az.: 2 O 448/17) zur Rückzahlung des Kaufpreises an die Klägerin. Der Sachverhalt wurde schnell aufbereitet. Deshalb fand die mündliche Verhandlung schon einen Monat nach Erhebung der Klage statt. Das Landgericht hielt eine Beweisaufnahme für überflüssig. Es stellte …

VW-Abgasskandal: Manipulierte Fahrzeuge verstoßen gegen europarechtliche Normen

Der VW-Abgasskandal ist seit September 2015 eines der vorherrschenden Themen in den Medien. Am 31.03.2017 hat das Landgericht Kleve den Volkswagen-Konzern erstmalig aufgrund einer europarechtlichen Norm verurteilt. Der Konzern hat nach dem LG ,,gegen das Verbot von Inverkehrgabe und Handel ohne gültige Bescheinigung (§27 Abs.1 EG-FGV)‘‘, sowie ,,gegen die Pflicht zur Erteilung einer gültigen Bescheinigung (§6 Abs.1 EG-FGV)‘‘ verstoßen. Im …