MPC SACHWERT RENDITEFONDS INDIEN – LG HAMBURG STELLT PROSPEKTFEHLER FEST

Das Landgericht Hamburg hat mit Urteil vom 22.12.2012 (Az. 309 O 5/12) die Gründungskommanditisten  des geschlossenen Immobilienfonds MPC Sachwert Renditefonds Indien GmbH & Co. KG Capital Investments GmbH aus Prospekthaftung zu Schadenersatz verurteilt.
MPC Capital Investments GmbH und die TVP Treuhand- und Verwaltungsgesellschaft für Publikumsfonds mbH müssen als Prospektverantwortliche einem Anleger des Fonds EUR 200.000,00 ersetzen, da nach Ansicht des Gerichts der Prospekt einen irreführenden Eindruck über die Bebauungsmöglichkeiten der von dem Fonds erworbenen Grundstücke in Indien erweckt. So heißt es in dem Prospekt, dass für zwei Grundstücke genehmigte Bebauungspläne vorliegen, Das bedeutet nach allgemeinem Verständnis, dass damit auch das mögliche Bauvolumen feststeht, da dies typischerweise in Bebauungsplänen geregelt ist und damit sichergestellt ist, dass auch tatsächlich das geplante Volumen errichtet werden kann. Das ist jedoch für die erworbenen Grundstücke tatsächlich nicht der Fall, da das genehmigte Bebauungsvolumen jeweils nur 1,75 anstatt der prospektierten 2,5 beträgt.
Für Anleger der MPC Sachwert Renditefonds Indien GmbH & Co. KG bestehen erhebliche Erfolgsaussichten, Ihren Schaden ersetzt zu bekommen, zumal das Hanseatische Oberlandesgericht in einem Hinweisbeschluss die Ansicht des Landgerichts bestätigt und die von MPC und TVP eingereichte Berufung zurückweisen will.
Allerdings müssen sich die betroffenen Anleger beeilen, denn Ihre Ansprüche drohen mit Abkauf des 31.12.2013 zu verjähren.
Für Fragen steht Ihnen unsere Kanzlei unter kanzlei@baum-reiter.de oder 0211/836 805 70 zur Verfügung.