„Mehr Sicherheit für Nordrhein-Westfalen“ – Prof. Dr. Julius Reiter Experte in Regierungskommission

Gemeinsam mit 15 weiteren Experten ist Prof. Dr. Julius Reiter letztes Jahr zum Mitglied der Bosbach-Kommission ernannt worden. Inhaltliche oder politische Vorgaben hat das Gremium, das sich zumeist in den Räumen der Düsseldorfer Staatskanzlei trifft, nicht; es arbeitet vollkommen unabhängig, Diskutiert wird in der Hauptsache über die Sicherheitslage in Nordrhein-Westfalen.

Jedes Mitglied der Kommission betreut schwerpunktmäßig einen Teilbereich aus dem großen Gesamtspektrum Innere Sicherheit. Bei Professor Reiter ist dies der Bereich Informationstechnologierecht. Regelmäßig beschäftigt er sich in seinem Blog Digital Fairplay mit Fragen der Sicherheit in Zeiten der Digitalisierung.   

Nach einem Jahr soll ein Zwischenfazit gezogen werden. „Es sind konstruktive Diskussionen unter Fachleuten zur Analyse eines gesellschaftlichen Problems oder eines Sicherheitsproblems“, sagt Julius Reiter. Bei Diskussionen und der Überlegung von möglichen Maßnahmen, käme es nie zu ideologisch motivierten Kämpfen zwischen Konservativen und Liberalen. „Es ist das Suchen nach Lösungen und Forderungen, die ganz pragmatisch mehr Sicherheit in diesem Land herstellen können“, zieht Reiter ein erstes Resümee.   

Mehr Informationen und das vollständige Zwischenfazit finden Sie hier.