FAQ

Ist Ihr Auto von der Softwaremanipulation betroffen? Welche Rechte können sie als Fahrzeugbesitzer geltend machen? In unserer Kurz-FAQ beantworten wir für Sie die wichtigsten Fragen zu Ihrem Dieselfahrzeug.

Nach aktuellem Kenntnisstand sind Modelle der Marke VW und ihrer Konzernmarken SEAT, Audi, Skoda und Porsche betroffen. Auf den Serviceseiten der Anbieter können Sie mithilfe der Fahrzeug-Identifizierungsnummer (FIN) überprüfen, ob Ihr Fahrzeug betroffen ist.

Wenn Sie Ihr Fahrzeug vor Bekanntwerden des Abgasskandals am 18.09.2015 erworben haben, hatten Sie keine Kenntnis von der Manipulation. Sie haben dann die Möglichkeit, Gewährleistungsrechte gegenüber Ihrem Händler sowie deliktische Ansprüche gegenüber der Volkswagen AG geltend zu machen. Gewährleistungsrechte verjähren Tag genau innerhalb von zwei Jahren nach Auslieferung des Fahrzeugs. Die deliktischen Ansprüche gegenüber der Volkswagen AG (insbesondere wegen Betrugs sowie sittenwidriger Schädigung) verjähren erst drei Jahre nach Kenntnis der Softwaremanipulation, also zum Ende des Jahres 2018. Dies gilt ebenfalls dann für Gewährleistungsrechte gegenüber dem Händler, wenn dem Händler das arglistige Handeln der Volkswagen AG zugerechnet werden kann. Ob dies in ihrem Fall zutrifft, muss das Ergebnis einer Einzelfallprüfung zeigen.

Haben Sie ihr Fahrzeug nach der Veröffentlichung des Abgasskandals erworben, hatten Sie möglicherweise aus der Presseberichterstattung Kenntnis von der Softwaremanipulation. Sofern Ihr Autohändler Sie nicht über eine mögliche Manipulation an Ihrem Fahrzeug aufgeklärt hat, sollten Sie dennoch Ihre möglichen Ansprüche prüfen lassen.

Als Haftungsgegner kommt zum einen der Händler in Betracht, bei dem Sie Ihr Fahrzeug erworben haben. Da Ihr Händler von der Softwaremanipulation ebenso wenig Kenntnis hatte wie Sie, gilt ganz normal eine zweijährige Frist der Mängelgewährleistung. Bei Gebrauchtwagen beträgt diese Frist in der Regel nur ein Jahr. Da diese Ansprüche spätestens im Oktober 2017 verjährt sind, sollten Sie Ihre Schadensersatzansprüche gegen die Volkswagen AG als Hersteller des manipulierten Motors richten. Diese Ansprüche können Sie noch bis Ende des Jahres 2018 stellen.
Als Klageziel kommt insbesondere die Rückabwicklung des Kaufvertrags in Betracht. Bei einer erfolgreichen Klage erhalten Sie demnach Ihr Geld zurück. Bitte beachten Sie, dass Ihr Fahrzeug bei einer Rückabwicklung des Kaufvertrages an den Klagegegner herausgegeben werden muss.

Zudem müssen Sie sich die bisherige Nutzung Ihres Fahrzeuges anrechnen lassen. Entsprechend wir bei der Rückgabe des Fahrzeugs ein Nutzungsersatz für die gefahrenen Kilometer vom Kaufpreis abgezogen.

Haben Sie Ihr Fahrzeug über eine Autokredit-Bank finanziert, kommt für eine Rückabwicklung des Kaufvertrags der Widerruf Ihres Kreditvertrags in Betracht. Es kann in vielen Fällen auf eine fehlerhafte Widerrufsbelehrung plädiert werden, da viele Widerrufsbelehrungen nicht den gesetzlichen Anforderungen genügen. War die Belehrung mangelhaft, hat die 14-tägige Widerrufsfrist aus rechtlicher Sicht nie zu laufen begonnen und der Kreditvertrag kann heute noch widerrufen werden. Folge eines solchen Widerrufs ist, dass auch der Kaufvertrag rückabgewickelt wird.
Entscheiden Sie sich gegen eine Klage, müssen Sie sich neben einer Wertminderung Ihres Fahrzeuges auf Fahrverbote einstellen. Nach der Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichtes am 27.02.2018 dürfen Städte Fahrverbote verhängen, um den Schadstoffausstoß möglichst gering zu halten.
Es ist immer noch ungeklärt, ob die von der Volkswagen AG angebotene Softwarenachrüstung zu Folgeschäden am Fahrzeug führt. Eine Garantie übernimmt die Volkswagen AG nicht. Insoweit kann aus technischer Sicht nur bedingt zu einer Installation des Software-Updates geraten werden. Aus rechtlicher Sicht sollte die Installation verweigert werden, soweit Gewährleistungsrechte gegenüber dem Händler geltend gemacht werden sollen, da Ihr schadhaftes Fahrzeug als Beweismittel für die Softwaremanipulation dienen kann. Wenn Ihnen von der Kfz-Zulassungsstelle eine Betriebsstillegung Ihres Fahrzeugs angedroht wird, sollten Sie Ihren Fall von einem Anwalt prüfen lassen.

Für weitere Informationen, eine kostenlose Erstprüfung Ihrer Ansprüche oder eine direkte Beauftragung zur Durchsetzung Ihrer Ansprüche besuchen Sie bitte unsere Webseiten: