Datenschutz im Homeoffice

Aufgrund der anhaltenden Schutzvorkehrungen und Kontaktbeschränkungen wegen der Corona-Pandemie verrichten weiterhin viele Beschäftigte ihre Arbeit im Homeoffice. Unternehmen und Beschäftigte haben aber darauf zu achten, dass auch hier die Datenschutzanforderungen erfüllt werden. Alle Beteiligten sollten insbesondere im Blick behalten, wie sich die personenbezogenen Daten und Geschäftsgeheimnisse zu Hause, unterwegs und bei der Datenübertragung schützen lassen. Dazu müssen Arbeitgeber technische und organisatorische Maßnahmen zum Datenschutz und zur Datensicherheit ergreifen, die für das Arbeiten am häuslichen Computer, mit ausgedruckten Papierdokumenten sowie Telefonate und Videokonferenzen im Homeoffice gelten.

Wenn personenbezogene Daten im Auftrag eines Dritten wie z. B. Firmenkunden als Auftraggeber bearbeitet werden, ist außerdem sicherzustellen, dass die Arbeit im Homeoffice auch in der Vereinbarung zur Auftragsverarbeitung erlaubt ist.

Nicht zuletzt müssen sich Arbeitnehmer im Homeoffice darüber im Klaren sein, dass es eine Meldepflicht für Datenverluste oder Datenschutzverstöße gibt. Die Kommunikationswege für diese Meldungen im Unternehmen sind vorab klarzustellen.