baum reiter & collegen macht’s wie Google

Google und Facebook gaben kürzlich bekannt, dass ihre Mitarbeiter bis zum Jahresende im Homeoffice bleiben dürfen. Dieses Angebot gilt speziell für ältere Arbeitnehmer und diejenigen, die einer Risikogruppe angehören. Was die Großen vorexerzieren, gilt selbstverständlich ebenfalls für uns als mittelständisches Unternehmen.

Wir bei baum reiter & collegen hatten Anfang März d. J. eine kleine Arbeitsgruppe ins Leben gerufen, die sich mit all den Fragen beschäftigte, die rund um die Corona-Pandemie plötzlich  auftauchten. Zunächst einmal war bei uns allen das Bewusstsein über die Gefährlichkeit dieses viralen Erregers zu schaffen. Im zweiten Schritt wurde ein organisatorischer Notfallplan aufgestellt: Wer arbeitet ab Mitte März von zu Hause aus, wer hingegen ist in der Kanzlei unabkömmlich? Die ‚Heimarbeiter‘ wurden mit Laptops ausgestattet und wechselten von E-Mails sowie Präsenz-Sitzungen zu Online-Chats oder Zoom-Meetings. Für die im Büro Verbliebenen sorgten wir mit Einzelzimmern und regelmäßiger Desinfektion auf jedem Stockwerk für größtmöglichen Gesundheitsschutz. Wir gewöhnten uns schnell daran, uns nun vor allem in Videokonferenzen zu begegnen oder sich bei Treffen in der Kanzlei mit Mundschutz und 1,5 Meter Sicherheitsabstand gegenüberzusitzen.

Nach zwei Monaten dieses für uns alle neuen ‚Alltags‘-Experiments lässt sich mit Fug und Recht feststellen: Es funktioniert. Und zwar sowohl hinsichtlich reibungsloser Kommunikation als auch – bei gleichbleibender Effizienz – im analogen Betrieb. Im Zuge der Lockerung werden wir zwar die Anzahl der Köpfe im Büro langsam erhöhen, jedoch bleiben wir wie Google und Facebook weiterhin achtsam:  Niemand kann eine eventuelle zweite Welle mit Sicherheit vorhersagen oder ausschließen, und so belassen wir bis zum Sommer wie bisher einen Gutteil der Mitarbeiterschaft an ihren Schreibtischen zu Hause.

Für sie als Mandanten ändert sich nichts. Dank unserer modernen Kommunikations-Infrastruktur werden Sie den Unterschied gar nicht bemerken. Konstante Schnelligkeit und Qualität der Mandatsbearbeitung sind durchgängig sichergestellt.