AKTUELLE MANDATE

EDWARD SNOWDEN

Wir vertreten die Philosophische Fakultät der Universität Rostock im Rechtsstreit um die Verleihung der Ehrendoktorwürde an Edward Snowden gegen den Rektor der Universität Rostock.

Die Philosophische Fakultät sieht in Snowden aufgrund der weitreichenden Enthüllungen über ein weltweites Spionage- und Überwachungssystem durch US-amerikanische und weitere Geheimdienste einen Aufklärer der Gegenwart, dessen Verdienst an der Gesellschaft mittels Ehrendoktor ausgezeichnet werden soll.


GERMANWINGS

Unsere Kanzlei setzt sich für die Hinterbliebenen der Opfer des Germanwings-Absturzes vom 24. März 2015 ein, denn auch wenn Geld niemals ein verlorenes Menschenleben aufwiegen kann, sehen wir in der fairen Begleichung bestehender Ansprüche eine wichtige Geste desjenigen, der für entstandenes Leid und Schmerzen verantwortlich ist.


LOVE PARADE

Unsere Anwälte vertreten rd. 100 Verletzte und Angehörige der Loveparade-Katastrophe, die am 24. Juli 2010 über 500 Verletzte und 21 Todesopfer forderte.

Zurzeit melden wir die Ansprüche unserer Mandanten gegenüber den Verantwortlichen und der Versicherung des Veranstalters Lopavent, der AXA Versicherungs AG, an, um nach Möglichkeit außergerichtliche Regulierungen zu erstreiten. Darüber hinaus werden wir Rechtsansprüche gerichtlich geltend machen.


VEREINIGUNG COCKPIT

Wir unterstützen die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit mit einer Verfassungsbeschwerde gegen das Tarifeinheitsgesetz. Mit diesem Gesetz sucht die Bundesregierung dafür zu sorgen, dass in einem Betrieb nur noch diejenige Gewerkschaft, die dort über die meisten Mitglieder verfügt, alleiniger und verhandlungsberechtigter Ansprechpartner ist, die Tarifverträge abschließen kann. Nach Überzeugung aller betroffenen Berufsgewerkschaften verstößt diese Regelung gegen die so genannte Koalitionsfreiheit, also das in der Verfassung garantierte Recht, sich gewerkschaftlich frei zu betätigen. Für die Vereinigung Cockpit führt unsere Kanzlei diese Verfassungsbeschwerde. Zusätzlich haben wir beim Bundesverfassungsgericht beantragt, das Tarifeinheitsgesetz vorläufig nicht zur Anwendung kommen zu lassen. Lesen Sie hierzu auch den Beitrag von Gerhart Baum.


KOMMUNEN

Unsere Kanzlei vertritt bundesweit eine Vielzahl von Gemeinden und anderen kommunalen Körperschaften bei der Geltendmachung von Schadenersatzansprüchen wegen Falschberatung bei Zinsswap-Geschäften.


GLÄSERNES AUTO

baum reiter & collegen berät die FSD/Zentrale Stelle (§ 29 StVZO) bei allen Fragen im Zusammenhang mit Datenschutz und Datensicherheit in Fahrzeugen. Dabei geht es um die Entwicklung von Zulassungsvoraussetzungen der Fahrzeuge sowie um die entsprechende Überprüfung der Fahrzeuge im Rahmen der zyklischen Hauptuntersuchungen. baum reiter & collegen vertritt hierbei auch die FSD/Zentrale Stelle in Verhandlungen mit Regierungsvertretern und Automobilverbänden.