RICHTIG UMSCHULDEN INDEM SIE IHREN LAUFENDEN KREDIT WIDERRUFEN

Gerhart-R-BaumKredit widerrufen statt kündigen

Verbraucher sollten die aktuelle Niedrigzinsphase nutzen und ihre laufenden Kredite kostenreduzierend umschulden.

Das Umschulden bereits laufender Kreditverträge geht nicht „mal eben so“. Es fehlt dem Kreditnehmer für die Zeit, für die der Zins vertraglich festgeschrieben wurde, an einem ordentlichen Kündigungsrecht. Die Beendigung des Kreditvertrages ist in diesem Fall nur möglich, wenn der Verbraucher eine Vertragsstrafe in Form einer horrenden Vorfälligkeitsentschädigung an das Kreditinstitut zahlt. Das angestrebte Einsparpotential wird dadurch regelmäßig ausgeschöpft. Read More

IMMOBILIENFINANZIERUNG WIDERRUFEN

Julius-ReiterImmobilienfinanzierung widerrufen und Geld sparen

Zwischen 2002 und 2011 verwendeten die Banken bei den Darlehensverträgen regelmäßig fehlerhafte Widerrufsbelehrungen. Folge ist, dass die Widerrufsfrist nicht zu laufen begonnen hat und Sie auch heute noch Ihre Immobilienfinanzierung widerrufen können. Ihr Darlehensvertrag gilt dann als nicht zustande gekommen und wird rückabgewickelt.

Unserer Erfahrung nach sind bis zu 80 % der Widerrufsbelehrungen fehlerhaft. Die Chance, dass Ihre Widerrufsbelehrung rechtlich angreifbar ist, ist daher groß. Read More

INGO KORTHAUER ÜBER SEINE ERFAHRUNG BEI BAUFINANZIERUNG

Ingo Korthauer hat einen Kredit für sein Haus. Die hohen Zinsen ärgerten ihn und seine Frau aber schon länger. Durch Medienberichte wurde sie auf den Widerrufsjoker aufmerksam. Mithilfe der Kanzlei Baum, Reiter und Kollegen aus Düsseldorf kamen sie früher aus dem alten Vertrag raus und konnte einen neuen mit besseren Konditionen abschließen. So haben sie gut 50.000 Euro gespart.

FRANK RUBIN ERZÄHLT ÜBER SEINE ERFAHRUNG BEI BAUFINANZIERUNG

Frank Rubin hat einen Kredit für ein Einfamilienhaus. Die hohen Zinsen ärgerten ihn aber schon länger. Durch Medienberichte wurde er auf den Widerrufsjoker aufmerksam. Mithilfe der Kanzlei Baum, Reiter und Kollegen aus Düsseldorf kam er früher aus dem alten Vertrag raus und konnte einen neuen mit besseren Konditionen abschließen.

DR. JOHANN FLIESCHER ERKLÄRT DEN WIDERRUFSJOKER BEI DER BAUFINANZIERUNG

Wer einen Baukredit abgeschlossen hat, hängt oft jahrelang durch Bankverträge auf einem bestimmten Zinsniveau fest. Aber gerade zurzeit sind die Zinsen so niedrig, dass Verbraucher viel Geld sparen könnten. Eine Möglichkeit aus bestehenden Vertrag vorzeitig herauszukommen, ist eine unzulässige Widerrufsbelehrung. Vor allem in den Jahren von 2002 bis 2010 haben Banken diese Belehrung nicht korrekt angewendet. Wie Sie diese Lücke nutzen können, erklärt Dr. Johann Fliescher (stellv. Vorstand Haus & Grund Düsseldorf) im Interview mit Manuel Koch.

PROF. DR. JULIUS REITER IM INTERVIEW ZUR BAUFINANZIERUNG

Wer einen Baukredit abgeschlossen hat, hängt oft jahrelang durch Bankverträge auf einem bestimmten Zinsniveau fest. Aber gerade zurzeit sind die Zinsen so niedrig, dass Verbraucher viel Geld sparen könnten. Eine Möglichkeit aus bestehenden Vertrag vorzeitig herauszukommen, ist eine unzulässige Widerrufsbelehrung. Vor allem in den Jahren von 2002 bis 2010 haben Banken diese Belehrung nicht korrekt angewendet. Wie Sie diese Lücke nutzen können, erklärt der Düsseldorfer Rechtsanwalt Prof. Julius Reiter im Interview mit Manuel Koch.

PROF. DR. JULIUS REITER BEI WIRTSCHAFT TV

Wer einen Baukredit abgeschlossen hat, hängt oft jahrelang durch Bankverträge auf einem bestimmten Zinsniveau fest. Aber gerade zurzeit sind die Zinsen so niedrig, dass Verbraucher viel Geld sparen könnten. Eine Möglichkeit aus bestehenden Vertrag vorzeitig herauszukommen, ist eine unzulässige Widerrufsbelehrung. Vor allem in den Jahren von 2002 bis 2010 haben Banken diese Belehrung nicht korrekt angewendet. Wie Sie diese Lücke nutzen können, erklären Rechtsanwalt Prof. Julius Reiter und Dr. Johann Fliescher (Haus & Grund) im Interview mit Manuel Koch. Außerdem erzählt der Betroffene Ingo Korthauer seinen Fall.

TOP KANZLEI FÜR COMPLIANCE

┬® zettberlin _ photocase.deWirtschaftsWoche kürt unsere Kanzlei

Führungskräfte müssen garantieren, dass sich ihre Mitarbeiter an Gesetze und interne Regeln halten. Ansonsten sind sie haftbar. Spätestens seit der Stahlkonzern ThyssenKrupp von seinem Ex-Manager Uwe Sehlbach Schadenersatz in Höhe von 291 Millionen Euro fordert, ist das Thema Compliance auch in der breiten Öffentlichkeit bekannt.

Aus Sicht der Top Manager genießt Prävention einen hohen Stellenwert. Nur dann, wenn der Vorstand wirksame Compliance nachweisen kann, riskiert das Unternehmen keinen Vorwurf eines Organisationsverschuldens, aus dem eine Haftung erwachsen könnte. Read More