Experiment „Autonomes Fahren“

Vertrauen Menschen ihr Leben und ihre Gesundheit im Straßenverkehr bedenkenlos einem Roboter an? Das WDR-Wissenschaftsmagazin „Quarks“ hat am Düsseldorfer Flughafen hierfür ein Sozialexperiment mit einem angeblichen autonomen Taxi durchgeführt und die Erkenntnisse nun veröffentlicht.

Die Fahrgäste dachten, sie steigen in das erste selbstfahrende Taxi Düsseldorfs ein. Jedoch war das Fahrzeug präpariert und wurde tatsächlich von einer versteckten Fahrerin gesteuert. Auf Frage einer Computerstimme gaben die Menschen die gewünschte Zieladresse an und das Taxi fuhr los. Da dies alles nur ein Sozialexperiment war, wurde die Fahrt nach 50 Metern gestoppt und die Fahrgäste werden befragt, was sie von der Fahrt hielten. Die Mehrheit war sehr positiv eingestellt und zeigte großes Technikvertrauen. Es gab jedoch auch Kunden, die wieder ausstiegen, da autonome Fahrzeuge noch gar nicht zulässig seien. Trotzdem zeigten auch sie sich offen gegenüber selbstfahrenden Autos in einigen Jahren, wenn die Technik ausgereift ist und mit komplexen Straßensituationen umgehen kann.

Übrigens: Einen wesentlichen Faktor für die Akzeptanz des automatisierten oder sogar autonomen Fahrens stellen Datenschutz und Manipulationssicherheit der Fahrzeugdaten und weiteren personenbezogenen Daten von Fahrern und anderen Verkehrsteilnehmern dar.